TSV Peißenberg schnappt sich den Wanderpokal

25 Boxvereine aus Bayern, Baden-Württemberg und Österreich schickten am Samstag beim Integrations-Medaillenturnier des BC Piccolo in der Brucker Jahnhalle ihre Boxer in den Ring. In einem
Siebenstundenprogramm wurden 31 Einzelkämpfe bewältigt, denen es nicht an Brisanz fehlte. Für die ausgewogene Zusammenstellung der Paarungen, aber auch für die gute Verfassung der meisten Kämpfer spricht, dass 27 Duelle über die volle Distanz gingen.   Nach sieben Stunden Dauerboxen durfte der TSV Peißenberg den Wanderpokal in Empfang nehmen.

 

Spannender hätte es nicht sein können. Erst in der letzten Begegnung fiel die Entscheidung über den Gewinn der begehrten Trophäe. Hier war es der Peissenberger Schwergewichtler Max Felske, der nach drei knallharten Runden zum Leidwesen von Hüseyn Tuncer (Fit Boxing Esslingen) einen umstrittenen Punktsieg zugesprochen kam. Esslingens Coach Erik Fuhrmann, einst Gegner von Brucks Boxlegende Joachim „Tiger“ Klink, sprach von einem Fehlurteil. Ebenso ein Großteil der Fans. So war es zumindest ein gerechtes Trostpflaster für Tuncer, 
mit dem „August-Rasch-Ehrenpokal“ für den besten Kämpfer bedacht wurde. Mit dem Technikerpokal belohnt wurde die deutsche Junioren-Vizemeisterin Anna Steinsdorfer (BC-Boxfit Regensburg).

 

Von den Brucker Routiniers konnte Mittelgewichtler Omar Rondon-Velasco  zur Freude seines Coach Pavlica Steko der Veranstaltung ein besonderes Highlight aufsetzen. Der Peruaner glänzte mit präzisen Haken, die er aus dichter Deckung heraus an Kopf und Körper von Albert Kinderknecht (DABC Schwäbisch Gmünd) anbrachte. Der gut mithaltende Gast aus dem „Ländle“ erntete für seine Leistung ebenfalls großen Applaus. Im Schwergewichtskampf zwischen Stefano Messina und Matthias Götz (BC Boxfit Regensburg) lag ein KO förmlich in der Luft. Zuerst wackelte der Brucker Boxer bedenklich und geriet ins
Hintertreffen. Coach Jens Seipelt vermittelte seinem Schützling in der
Rundenpause das richtige Rezept und Messina präzisierte seine Aktionen. Bald darauf war Götz angeschlagen, hielt aber mit viel Energie bis zum Schlußgong durch. Das verkündete Unentschieden ging in Ordnung.

Aufgrund seines Trainingsrückstandes unterlag Bayernmeister Onur Kocer im Junioren-Federgewicht gegen Zaur Chadshimuradov  (Edelweiß Geretsried) knapp nach Punkten. Auch der 17-jährige Kilian Beckmann hatte eine längere Wettkampfpause hinter sich, dabei aber einiges an Übergewicht angesammelt. Mit 95 kg fehlte dem Superschwergewichtler die Explosivität, um den Münchner Löwenboxer Kenan Husovic beizukommen.



Nicht unzufrieden war Sekundant Jens Seipelt mit der Leistung von Nachwuchsmann Konstantin Dubber bei dessen couragierten zweiten Auftritt im Ring. Freilich war der Innsbrucker Petar Petrovic mit seinen acht Kämpfen clever genug, sich nach Punkten durchzusetzen. Auch die vorzeitige Niederlage der Debütantin Ramona Mayer bedeutete keinen Beinbruch. Immerhin kam sie gegen die 3. Deutsche Meisterin Diana Loichinger (BC Boxfit Regensburg) bis in die 3. Runde.

 



Alle Resultate des Integrationsturniers
Results.pdf
PDF-Dokument [63.0 KB]