BC Innsbruck vs BC Piccolo Fürstenfeldbruck

 

Sonntag, 8. Juli 2012  im Festzelt Fürstenfeldbruck

BC Piccolo Fürstenfeldbruck vs. BC Innsbruck/Auswahl Tirol 16:14

 

 

Omar Rondon-Velasco begeistert die Fans mit spektakulärem Leberhaken

Auch der Deutsche Schwergewichtsmeister Johann Witt sorgte für Brucker Punkte

 

Beim  traditionellen Brucker Volksfestboxen hatte sich   trotz Sommerwetter eine stattliche Fangemeinde  um den Boxring versammelt. Sie erlebte zehn spannende Wertungskämpfe auf technisch hohem Niveau zwischen dem BC Piccolo und dem BC Innsbruck. Die Tiroler hatten sich zwar mit Athleten aus Vorarlberg und Wien verstärkt, doch zum Schluss verkündete Moderator Hermann Czujan (Straubing) einen 12:8 Gesamtsieg für die Einheimischen (internat.Wertung 16:14).

 

Das Auftaktmatch gewann Junioren-Leichtgewichtler Sebastian Utz aufgrund seiner Präzision  gegen den gut mithaltenden Patrick Müller. Die Innsbrucker machten den Rückstand mit einem Punktsieg ihres  Mittelgewichtlers David Garriter gegen Brucks Nachwuchsmann Alexaner Kirsanov wieder wett.    Für eine Führung der Gäste sorgte dann  Staatsmeisterin Melanie Fraunschiel aus Wien. Sie  konnte im Leichtgewichtskampf die ständigen Angriffe von Kristina Slobodjanikova geschickt auskontern.

 

Den einzigen vorzeitigen Sieg des Events konnte Brucks Weltergewichtler Omar Rondon-Velasco mittels KO in der ersten Runde einfahren. Leidtragender war der Innsbrucker Ahmgo Marai, der einen eigenen Angriff mit der rechten Schlaghand abschließen wollte. Doch der clevere Peruaner entdeckte die Deckungslücke und schickte Marai mit einem spektakulären Leberhaken über die Zeit auf die Bretter. Viel Applaus gab es auch für den baumlangen Brucker Jugend-Weltergewichtler Konstantin Dubber, der gegen Innsbrucker Bilal Güzel geschickt seine Reichweite nutzte und  einen sauberen Punktsieg einfahren konnte.

 

Der Dornbirner Schwergewichtler Mikail Gagiev erwies sich als äußerst harter Knochen. Er steckte nicht nur alles weg, was ihm der Deutsche Meister Johann Witt servierte, sondern hielt auch im offenen Schlagabtausch gut mit. Nach drei Runden harter Arbeit durfte sich der „Champ“ aber doch als verdienter Sieger feiern lassen.  Die Brucker Führung baute  Junioren-Federgewichtler Stefan Fertich weiter aus, der wie ein Torero den Ansturm von Deniz Medved (Innsbruck) parierte.

 

Es war ein toller Kampf im Frauen-Halbweltergewicht zwischen Regina Slobodjanikowa und der Wienerin Nicole Wesner. Zwei Runden lang lag Wesner mit gut getimten Treffern in Front, bevor dann die Brucker Boxerin mit ihrem energischen Finish die Jury noch auf ihre Seite brachte.  Die Gäste hatten kein Verständnis für das Urteil.

 

 Aber auch im Brucker Lager fühlte man sich bei zwei Entscheidungen benachteiligt. Die Gebrüder Obradovic, ihres Zeichens Staatsmeister von Österreich,  wurden hart geprüft und ihre Punktsiege führten zu Pfeifkonzerten und heißen Debatten. So hielt der Brucker Mittelgewichtler Rustam Schachbulatow  gegen Danijel Obradovic großartig dagegen und überzeugte mit seinen Kombinationen. Im Schlußkampf übernahm Halbweltergewichtler Bojan Aladzic das Kommando gegen Ivan Obradovic und landete die Mehrzahl an Schlägen. Die Jury stufte aber die exakten, blitzschnell vorgetragenen Gegenattacken höher ein.