Wanderpokal für 1.BC Haan Augsburg

Überragende Ausbeute des BC Piccolo beim Openturnier in der Jahnhalle

Fatih Dübüs bester Techniker in der Männerklasse

 

Für einen Massenauflauf an Boxern sorgten am Samstag 30 angereiste Vereine am Samstag beim Medaillenturnier des BC Piccolo in der Brucker Jahnhalle. Doch die Organisatoren um Manfred Kaltenhäuser waren gewappnet und hatten alles im Griff. Nach dem Arztcheck durch Vereinsarzt Dr. Spiegel und dem Wiegen wurden 40 Einzelkämpfe zusammengestellt. Nur ein einziges Match fehlte zur Egalisierung des Veranstaltungsrekords aus dem Jahr 2008.  Allein 25 Kämpfe fanden in den Jugendkategorien statt. „An Nachwuchs fehlt es in Bayern also nicht“, so die stolze Erkenntnis von Piccolo-Vize Lothar Mangel.

 

Spannend war der Verlauf des Events, denn erst beim allerletzten Fight fiel die Entscheidung über den Wanderpokal für den besten Club. Piccolo-Cheftrainer Wolfgang Schwamberger durfte die von ihm gestiftete Trophäe dem  1.BC Haan Augsburg (12 Punkte) überreichen.  Knapp dahinter rangierten der TV Bad Windsheim (10) und SV Pocking (9). Herausragender Verein des Turniers  war einmal mehr der BC Piccolo, der als Gastgeber jedoch nicht in die Wertung eingriff.

 

Die neun eingesetzten Brucker Athleten erkämpften sechs Siege und ein Unentschieden. Einen tollen Auftritt lieferte Oberbayernmeister Fatih Dübüs, der ihm die Auszeichnung „Bester Techniker in der Männerklasse“ einbrachte. Sein Gegner Vladimir Geier (TV Bad Windsheim) war zwei Runden lang fast ebenbürtig, musste dann jedoch nach Schlagwirkung angezählt werden. Nach drei Runden durfte sich der Brucker Halbweltergewichtler als Punktsieger feiern lassen. Der Pokal für den besten Techniker in den Jugendklassen ging an Albert Michel (BC Traunreut). Dieser lieferte dem Bayernmeister Onur Kocer vom BC Piccolo im Junioren-Halbweltergewicht einen Fight auf hohem Niveau, bei dem die Vorteile ständig wechselten. Zum Schluss entschied sich die Jury mit 2:1 für Michel. Coach Birkan Eksen sah seinen Boxer vorne.

 

Brucks DM-Teilnehmerin Dragan Pozderovic dominierte im  einzigen Frauenkampf des Tages gegen Corinna Pflumm (SSV Reutlingen) von Beginn an und gewann haushoch. Im Jugend-Weltergewicht war noch gar nichts entschieden, als Konstantin Dubber seinem Gegner Akin Edes (BC Hausham) eine Gerade auf die Nase verpasste. Diese blutete daraufhin so stark, dass Ringarzt Dr. Hans Spiegel zum Abbruch riet. Dubber wurde deshalb zum Sieger durch RSC wegen Verletzung erklärt.  

 

Fünf Brucker Talente der Jahrgänge 1996 bis 1999 kamen beim Open zum Einsatz und alle geben sie Hoffnung für kommende Aufgaben. Im U15-Leichtgewicht landete Ivan Steko zur Freude von Papa Pavlica Steko gegen Yannis Dadasios (TSV 1860 München)  seinen vierten Sieg im vierten Kampf seiner jungen Karriere. Ebenfalls in dieser Kategorie gewann Robin Utz gegen Adis Sarkisian durch Aufgabe in der zweiten Runde. Im Halbmittelgewicht trennte sich Arber Sinani Remis gegen Frank Hoffmann (TSV Peißenberg)  und U17-Halbweltergewichtler Abnor Hoti bezwang Naser Hotaki (TSV 1860 München) durch RSC in Runde drei. Nur sporadisch konnte im Weltergewicht Zdravko Georgiev die größere Reichweite von  Dennis Fischer (PSV Augsburg) überwinden, was ihm eine knappe Punktniederlage bescherte.

 

Im Rahmen der Veranstaltung fand eine Ehrung statt. Die Deutsche Juniorenmeisterin Mandy Berg erhielt von DBV-Vizepräsident Heinz-Günter Deuster nachträglich den Ehrenpokal als beste Kämpferin des Turniers überreicht. Auch die DM von SV 1880 München, Ekaterina Stamatoglou wurde dem Publikum vorgestellt. Als Sekundantin am Ring war auch die DM von 2011 Julia Irmen tätig. Sie kämpft im Dezember in Berlin um den WM-Titel im Kickboxen.