"Alles Piccolo oder was?"

In der Münchner Sporthalle an der Säbener Straße neben dem FC Bayern-Gelände wurden die Oberbayerischen Meister 2013 ermittelt. Zum erfolgreichsten Club avancierte der BC Piccolo mit sieben Meistern. Zu diesen gesellten sich noch drei Vizemeister und  Drittplatzierte. Somit durfte Vereinspräsident Manfred Kaltenhäuser erneut den Wanderpokal in Empfang nehmen, bereits zum sechsten Mal in Folge!

 

Im Brucker Lager gab aber noch mehr Grund zur Freude. Dragana Pozderovic, Robin Utz und Goran Djuric wurden in ihren Kategorien als beste Techniker ausgezeichnet. Die bayerische Titelträgerin hielt im Frauen-Bantamgewicht ihre Gegnerin Emma Lindner (TuS Traunreut) sicher in Schach und gewann durch RSC in der vierten Runde.

 

Robin Utz überzeugte im Leichtgewichtsfinale der Kadetten  mit präzisen Kombinationen, die den  Peißenberger Michael Rigas in arge Bedrängnis brachten.  In der spannenden Partie im Junioren-Halbmittelgewicht zwischen Goran Djuric und Yusuf Sultanoglu (SV 1880 München) stand es am Ende 9:9. Die Hilfspunkte der Jury gaben den Ausschlag für den Piccoloboxer. 

 

Oberbayerischer Meister im Junioren-Weltergewicht wurde Florim Beka, der sich mit 11:4 über Fabian Wörmann (TSV Peißenberg) hinwegsetzte. Mit einem 14:8 Erfolg gegen Niazi Bempe-Amet (SV 1880 München) sicherte sich Arbnor Hoti im Halbweltergewicht der U19-Jugend seinen ersten Meistertitel.

 

Zu den besten Boxern der Männerklasse zählte Leichtgewichtler Marton Major. Seine Serien kamen wie aus dem Lehrbuch und brachten Georg Stricker (BSC München) bald ins Hintertreffen. Mit 17:3 fiel das Urteil der Jury auch entsprechend hoch aus. Jede Menge Arbeit hatte dagegen Bayernmeister Bojan Aladzic zu verrichten, denn Kian Golpira-Gassem (TSV 1860 München) konnte das Halbweltergewichtsduell zwei Runden lang offen gestalten. Dann gab Aladzic Vollgas und erreichte noch ein 14:9.

 

Freilich lief auf Brucker Seite nicht alles nach Wunsch. Fatih Dübüs lag bis 30 Sekunden vor Schluss gegen Hans Schöfer (TSV 1860 München) noch einen Punkt in Führung, bevor er dann noch mit 10:13 ausmanövriert wurde. Mert Dural  hatte im Halbfinale den Peißenberger Sebastian Speckamp besiegt. Dieser erreichte danach durch einen Sieg im Dreierfeld doch noch das Finale. Und prompt revanchierte sich Speckamp bei Dural und schnappte sich den Titel. Einen weiteren Vizemeister stellte der BC Piccolo mit David Zelinskij-Zunik, der gegen  Manuel Gruber nach großartiger Gegenwehr nach Punkten unterlag.

 

Nicht zu vergessen ist die kämpferische Leistung von Mittelgewichtler Kerim Atalay, der im  Halbfinale dem späteren Meister Emre Cukur (SV 1880 München) alles abverlangte. Dejan Aladzic scheiterte im Weltergewicht ebenfalls  im Halbfinale am neuen Titelträger Magomed Schachidov (TSV 1860 München).

 

Mangels Gegner kamen Paul Malcev, Onur Kocer, Mandy Berg, Katharina Jesaulow-Woischke und Susanne Hofstetter in München nicht zum Einsatz. Sebastian Utz fehlte wegen der Vorbereitung zur DM U17, die in Bad Blankburg stattfindet.