Am 2. Juni 2013 im Festzelt Olching: BC Piccolo vs. BC Singen 16:12

BC Piccolo und BC Singen

Boxfans trotzten dem Hochwasser

 

Olching ist und bleibt eine Boxhochburg. Über 650 Fans stapften am Sonntag bei starken Regenfällen durch Pfützen und Morast, um sich dann im Festzelt auf dem Volksfestplatz einen Platz in Boxringnähe zu sichern. Sie erlebten beim Mannschaftsvergleich zwischen dem Boxclub Piccolo Fürstenfeldbruck und der Bodensee-Auswahl des BC Singen 14 attraktive Einzelkämpfe, darunter drei in den Frauenklassen. Nach drei Stunden Dauerboxen konnte Ringmoderator Hermann Czujan (Straubing) einen 16:12 Sieg für das Brucker Team verkünden.

 

„Das ist ein tolles Ergebnis für uns, zumal wir nur auf zwei Gastboxer zurückgreifen mussten“, freute sich Piccolo-Chef Manfred Kaltenhäuser. Seine Hochachtung galt aber auch dem gegnerischen Coach Giovanni Sestito, der einsatzfreudige Boxer aus Singen, Überlingen, Langenargen, Friedrichshafen, Ravensburg und Villingen-Schwenningen mitbrachte. So gingen 13 Matches über die volle Distanz, bei deren Bewertung es die Jury nicht immer einfach hatte. Gleich sechsmal wurde auf „Unentschieden“ plädiert, eine außergewöhnlich hohe Quote.

 

Im Jugendbereich wurden alle fünf eingesetzten Brucker Nachwuchsboxer voll gefordert, denn ihre Gegner hatten durchweg mehr Kampfpraxis vorzuweisen. Robin Utz und Thomas Halfinger trennten sich im Halbwelter ebenso mit einem gerechten unentschieden wie Goran Djuric und sein Singener Gegner Samet Demir im Weltergewicht. Rätselhaft aber, warum der deutlich bessere Arbnor Hoti gegen Angelo Galasso ebenfalls nur ein Remis zugesprochen erhielt. Arber Sinani unterlag sogar nach Punkten, obwohl er sich gegen Niyazi Bempe Ahmet zumindest als gleichwertig entpuppte.

 

Junioren-Leichtgewichtler Onur Kocer hielt das Treffen mit Hassan Karkamaz zwei Runden lang offen, doch im letzten Durchgang war der Südbadener konditionell besser in Schuss und gewann nach Punkten. Den einzigen vorzeitigen Sieg des Tages landete Paul Malcev im Kadetten-Fliegengewicht mit einem Körpertreffer in der ersten Runde. Leidtragender war Onur Bempe-Amet (BC Singen), der vor dem Kampf eine Tafel Schokolade gegessen hatte.

 

Die Deutsche Juniorenmeisterin Mandy Berg fand in der hochgewachsenen Vizemeisterin Jule Lacher eine unbequeme Gegnerin vor, gegen die es gerade noch für ein Unentschieden reichte. Es gibt für Mandy konditionell noch einiges zu tun, wenn sie in zwei Wochen ihren Titel in Straubing erfolgreich verteidigen will. Dragana Pozderovic, die bei der DM im Frauen-Bantamgewicht an den Start geht, kam zunächst gegen die quirlige Diana Hörmann (BC Singen) nicht nach Wunsch zurecht. Wie von ihrem Coach Pavlica Steko in der Rundenpause gefordert, präzisierte Dragana ihre Aktionen und boxte sich noch nach vorne. Weltergewichtlerin Susanne Hofstetter siegte noch deutlicher. Ihre Kontrahentin Melike Meddur musste nach Härtetreffern sogar zweimal angezählt werden.

 

Erwartungsgemäß ging es in der Kategorie Elite Männer hart zur Sache. Leichtgewichtler Fatih Dübüs verlangte dem Singener Benedikt Probst alles ab, der jedoch aufgrund einer starken Schlussrunde den Punktsieg zugesprochen bekam. Ein Urteil, über welches heftig diskutiert wurde. Im Mittelgewicht gelang Kerim Atalay nach mehrjähriger Pause ein tolles Comeback. Max Geiger (BC Singen) war anfangs überlegen, musste dann aber pausenlose Attacken des Bruckers über sich ergehen lassen. Atalay siegte klar nach Punkten.

 

Der Süddeutsche Meister im Schwergewicht, Afti Asslani (BC Singen) schien zunächst einem Sieg zuzusteuern. Dann lief er in einen Rechtshänder von Ehsan Maudodi und wurde bis „acht“ angezählt. Nun bekam Maudodi Oberwasser und ließ sich den Punktsieg nicht mehr nehmen. Mittelgewichtler Adnan Dikici sah sich benachteiligt, weil er trotz großem kämpferischen Einsatz gegen Roland Graef (BC Singen) nur zu einem Unentschieden kam. So erging es auch Weltergewichtler Bojan Aladzic im Schlusskampf, der sich die Punkte mit Isah Bajrami (BC Singen) teilen musste.