EM Frauen U17 und U19 in Assisi vom 20.-27. Juli 2014

Das DBV Team bei der EM 2014 in Assise mit Mandy Berg (vorne 3.v.l.)

20. Juli 2014

Assisi/ITA

EM Frauen U17/U19

 

Mit fünf Damen in der U17-Juniorenklasse und acht Damen in der U19-Jugendklasse nimmt der DBV an den Europameisterschaften in Assisi teil. Insgesamt sind 26 Nationen vertreten mit 197 Sportlerinnen. Das DBV-Team hat sich in einem Vorbereitungslager im Ortsteil Santa Maria degli Angeli elf Tage lang auf die Meisterschaft vorbereitet. Mit dabei ist Mandy Berg vom BC Piccolo Fürstenfeldbruck, die in der 54 kg Kategorie ihren Angriff auf den Titel startet. Diese Gewichtsklasse ist allerdings mit 14 Damen nicht nur quanitativ, sondern auch qualitativ am stärksten besetzt.

 

Nach der Auslosung steht fest, dass von den 13 deutschen Damen sich nur vier für das Viertelfinale qualifizieren müssen. Sieben Sportlerinnen kämpfen bereits um Bronze. Bineta Hansen (Jug. 66 kg) und Valmire Mahmuti (Jun. 69 kg) haben ohne Kampf bereits Bronze sicher.

 

Mandy Berg trifft am 23. Juli im Kampf um Bronze auf die Polin Mirala Balcerzak.

Ekaterini Stamatoglou (SV 1880 München) kämpft ebenfalls um Bronze gegen Nikoletta Szabo.

Bericht vom 21. Juli 2014

Die Vorrunde ist beendet. Zwei von vier deutschen Damen sind ausgeschieden.

Im Achtelfinale der U19-EM blieben heute Justine Metzdorf (51 kg) und Katharina Wunschmann (57 kg) leider auf der Strecke. Allerdings haben beide Boxerinnen ihren Gegnerinnen alles abverlangt. Erwartungsgemäß konnte Justine die Russin Ekaterina Paltseva nicht aufhalten. Jedoch gestaltete sie den Fight offener, als es das Ergebnis der Jury mit 34:40, 34:40, 35:40 ausdrückt. Überhaupt nicht einig waren sich die Juroren beim Kampf von Katharina Wunschmann gegen Angela Iordache ROU.  Katharina fand zunächst kein Rezept gegen die hart attackierenden Rumänin und geriet schnell ins Hintertreffen. Ab Runde 3 hielt sie besser dagegen und die mit zwei Verwarnungen gerügte Iodache lag zum Schluss nur noch mit 2:1 vorne (38:35, 37:36, 36:38). 

 

Die Dritte im Bunde, Anja Moskil (60 kg)  feuerte aus allen Rohren und ließ der Ungarin Flora Tar keine Chance (40:35, 40:33, 40:34). Am 23.7. trifft Anja im Viertelfinale auf die keineswegs unschlagbare Italienerin Francesca Martusciello. Ebenfalls um Bronze kämpfen dann Marie Maciejewski (48 kg), Mandy Berg (54 kg), Valmire Mahmuti (69 kg) und Ekaterini Stamatoglou (75 kg). Sarah Rehana Ali hat in ihrem Viererfeld der 81 kg-Klasse noch frei bis zum 26.7. und kämpft dann um Silber.

 

Im Achtelfinale  der U17-EM kam Anika Scheuermann  (50 kg)  zu einem nie gefährdeten 3:0 Punktsieg (30:27, 30:27, 30:27) über Alexandra Viglasi HUN. Sie startet ihren Angriff um Bronze am  22.7. aus der blauen Ecke gegen Ebonie Jones ENG. Mit dem gleichen Ziel gehen Dominique Görlich (52 kg), Vivien Neumann (57 kg) und Mellisa Freitag (63 kg) an den Start. Dagegen hat Bineta Hansen (66 kg) durch ihr Freilos noch Pause. Sie greift erst am 24.7. ins Turnier ein im Kampf um Silber.

 

Wenn alles nach Plan läuft, dann sind massenhaft Medaillen für Deutschland drin!

Bericht vom 22. Juli 2014 = U17 Juniorinnen

Juniorinnen Vivien Neumann, Mellisa Freitag  und Bineta Hansen haben Bronze sicher.

Heute ging es für vier Juniorinnen um den Einzug ins Halbfinale. Am Nachmittag setzte sich Vivien Neumann (57 kg) mit einem 3:0 Sieg (30:26, 30:26, 29:28) gegen Oleksandra Kharytoniuk aus der Ukraine durch. Enger ging es in der Partie zwischen Mellisa  Freitag (63 kg) und Natasha O`Reilly her.  Mit 2:1 Stimmen (28:27, 28:27, 26:27) war unsere Boxerin vorne. Nicht gereicht hat es für Dominique Görlich (52 kg), die gegen Catarina Gallo mit 0:3 unterlag (27:30, 27:30, 27:30). Am Abend schied Anika Scheuermann gegen die Engländerin Ebonie Jones mit 0:3 aus (27:30, 26:30 und 27:30).

Die Halbfinalkämpfe finden am 24. Juli statt. Mit dabei auch Bineta Hansen.

Mandy Berg (rechts) bei ihrem Sieg über Mirala Balcerzak (Polen)

Bericht vom 23. Juli 2014 = U19 Jugend

Mandy Berg hat Bronze sicher. Vier Medaillen für das deutsche Team

Fünf deutsche U19-Damen mussten heute durch die Mühle des Viertelfinals von Assisi. Immerhin drei davon überstanden die Prozedur schadlos und dürfen nun wie die bereits qualifizierte Sarah Rehana Ali dem Halbfinale am Samstag entgegenfiebern.

 

Unsere Piccoloboxerin Mandy Berg (54 kg) gewann gegen die technisch versierte Polin MIrala Balcerzak dank ihrer exakten Führungshand den ersten Durchgang. Dann verlor sie etwas ihre Linie und Selbstsicherheit.  Ab Runde drei fand sie jedoch ein immer besseres  Distanzgefühl zu ihrer Gegnerin und konnte die letzten Runden und damit den Fight mit 2:1  für sich entscheiden.  Die Wertung der Jury: 40:36 und 39:37 für Mandy. Und -man  lese und staune- 35:40 gegen Mandy. Letzeres durch Herrn Punktrichter Philip Rooney aus Irland, der bei der EM bereits mehrfach durch seine Extremurteile auffiel.

 

Im Halbfinale am Samstag bekommt es Mandy mit der um einen Kopf größeren Favoritin Irma Testa (Italien) zu tun. Testa war 2013 Junioren-Weltmeisterin in 52 kg sowie 2014 Jugend-Vizeweltmeisterin in 51 kg. Eine sehr schwere Aufgabe also für Mandy, aber nichts ist unmöglich!

 

Marie Maciejewski (48 kg) kontrollierte ihre Gegnerin Zoriana Boikiv UKR von Beginn an und beeindruckte mit ihren gut getimten Kombinationen.  Ihr 3:0 Punktsieg war entsprechend deutlich (40:35, 40:36, 30:36). Valmire Mahmuti (69 kg) war von der Rumänin Emilia Lenuta Moldovan nicht zu bremsen. Nach harten Wirkungstreffern gab die rumänische Ecke zu Beginn der zweiten Runde den Kampf auf.

 

So sehr sich Anja Moskil (60 kg) gegen Francesca Marusciello auch bemühte, die Italienerin wusste auf alle Angriffe eine Antwort. So ging die Partie mit 0:2 verloren (38:38, 36:40, 36:40). Viel hatte sich Ekaterini Stamatoglou (75 kg) von SV 1880 München vorgenommen. Es sah anfangs recht gut aus, denn alle drei Punktrichter hatten sie nach der ersten Runde mit 10:9 vorne. Doch dann boxte sich Nikoletta Szabo aus Ungarn nach vorne und gewann das Match mit 3:0 ( 39:37, 39:37, 39:37). Was soll´s, auch ein 5. Platz bei der EM ist ein toller Erfolg für die sympatische Katy.

 

Bericht vom 24. Juli 2014 Halbfinaltag U17-Juniorinnen

Es bleibt bei dreimal Bronze für das DBV-Team

 

Am heutigen Tag kämpften die Juniorinnen um den Einzug ins Finale, doch die Erfolge blieben leider aus. Mit drei Bronzemedaillen dürfen sich die deutschen Juniorinnen trösten.

 

Als Erste kletterte Bineta Hansen (66 kg) in den Ring. Sie gab zwar gegen die Russin Ekaterina Isaev die erste Runde ab, konnte jedoch im nächsten Durchgang ausgleichen. Die Schlußrunde ging allerdings an Isaeva, was für Bineta eine 0:3 Niederlage bedeutete (28:29, 28:29, 27:30). 

 

Vivien Neumann (57 kg) leistete gegen  Concetta Marchese erbitterten Widerstand. Nach Ansicht von Teamchef Roland Kubath traf Vivien mit Dreierkombinationen, hatte aber auch Defizite in Schlagführung und Deckungsverhalten. Das 0:3 resultierte aus 27:30, 27:30 und 28:29 Einzelwertungen.  Noch enger ging es bei Mellisa Freitag  (63 kg) vs. Ionela Denisa Ungureanu (ROU) zu. Melissa lieferte eine hervorragende Eröffnungsrunde, die sie klar gewann. Diesen Vorsprung büßte sie jedoch wieder ein und unterlag mit 1:2 (28:29, 29:27, 28:29).  Knapper geht es nicht.

Bericht vom 26. Juli 2014 Halbfinaltag U19-Jugend

Auch hier gibt es dreimal Bronze für den DBV. Und Valmire Mahmuti kämpft um GOLD

 

Schade, die Sensation ist ausgeblieben. Mandy Berg (54 kg) konnte die Junioren-Weltmeisterin von 2013 und Jugend-Vizeweltmeisterin von 2014 Irma Testa nicht bezwingen. Mandy ging vier Runden lang nach vorne und brachte auch etliche harte Treffer, zumeist mit der Führungshand geschlagen, an. Die um einen Kopf größere Italienerin, zudem Rechtsauslegerin, konnte der Schlaghand von Mandy meist ausweichen, um dann geschickt zu kontern.  Allzu große Unterschiede waren jedoch nicht erkennbar.  Teamchef Roland Kubath war überzeugt, dass Mandy mit konsequenten Konterattacken diesen Kampf noch hätte kippen können. Zu hoch deshalb der Abstand beim  0:3 ( 33:40, 35:40, 36:40).  Mandy war sichtlich enttäuscht, doch Bronze ist auch ein Edelmetall.

 

Marie Maciejewski (48 kg) kämpfte ebenfalls vergeblich um den Einzug ins Finale. Die erste Runde verlief gegen die Russin Geluisa Galieva einigermaßen ausgeglichen. Dann  geriet sie ins bei der Jury ins Hintertreffen und unterlag mit 0:3 (36:40, 35:40, 37:39).  Ähnlich erging es Sarah Rehana Ali (81 kg), die ebenfalls auf eine Russin traf. Mit 0:3 ( 37:39, 36:40, 36:40) lag Ali zum Schluss zurück.

 

Dass sich die Gesichter der deutschen Crew doch noch aufhellten, dafür sorgte eine Newcomerin des Boxteam Langenargen. Valmire Mahmuti (69 kg) lag nach der ersten Runde gegen Anna Bilous (UKR) noch zurück, egalisierte dies jedoch in Runde zwei.

Dann gewann sie Oberwasser und zwei Verwarnungen für Bilous machten den 3:0 Triumpf für Mahmuti perfekt (39:35, 38:36, 38:36).  Im Finale trifft sie auf die Russin Ksenia Sinyavina. In jedem Fall hat sie nun Silber sicher und ist die erfolgreichste Boxerin des DBV-Teams.

 

Die Halbfinalkämpfe von Marie Maciejewski, Mandy Berg, Valmire Mahmuti und Sarah Ali:

https://www.youtube.com/watch?v=9Rxv570GIyQ

Mandy Berg unterlag gegen Irma Testa nach Punkten

Schlussbericht vom 27. Juli 2014 -Finale U19

Silber für Valmire Mahmuti, Bronze für Mandy Berg, Marie Maciejewski und Sarah Ali

 

An den russischen Boxerinnen führte bei der EM fast kein Weg vorbei. In sechs der zehn Gewichtsklassen standen sie auf dem obersten Treppchen. Von den übrigen 25 teilnehmenden Nationen durften sich Italien, Polen, Schweden und die Ukraine je einmal in die Siegerliste einschreiben.

 

Irma Testa aus Italien, an der Mandy Berg im Halbfinale scheiterte, holte sich am Sonntag souverän den Meistertitel in 54 kg durch einen 3:0 Sieg über Mailys Gangloff (Frankreich).

 

Erfolgreichste der acht deutschen Sportlerinnen war Valmire Mahmuti (69 kg) vom Boxteam Langenargen, die im Finale alles gab, aber der Russin Ksenia Sinyavina mit 0:3 den Vortritt lassen musste. Silber, ein toller Erfolg für das Mädel vom Bodensee.

 

Der DBV konnte außerdem noch drei Bronzemedaillen für sich verbuchen, erkämpft von

Marie Maciejewski (48 kg), Mandy Berg (54 kg) und Sarah Rehana Ali (81 kg). Alle drei unterlagen ebenfalls den späteren Europameisterinnen. Ebenso die vorzeitig ausgeschiedene Justine Metzdorf (51kg).

 

So gesehen ist das Abschneiden des DBV-Teams als Erfolg zu werten. In der Medaillen-wertung liegt Deutschland auf Platz 7 unter 26 Nationen. In der Rankingsliste hinter Russland, Ukraine und Polen sogar auf Platz 4.

Siegerehrung 54 kg: v.l.: Mailys Gangloff (Silber), Irma Testa (Gold), Mandy Berg (Bronze) und Stefani Sultanova (Bronze)

Schlussbericht vom 27.Juli 2014 -Finale U17

Bronze für Vivien Neumann, Melissa Freitag und Bineta Hansen

 

Die fünf DBV-Boxerinnen erreichten dreimal Bronze, wobei Vivien Neumann (57 kg) der Europameisterin Concetta Marchese mit 0:3 unterlegen war. Auch die im Vorkampf ausgeschiedene Anika Scheuermann (50kg) scheiterte an einer neuen Meisterin.

Somit Platz 10 für Deutschland in der Medaillenwertung und Platz 7 in der Rankingliste.

 

Russland war auch bei der U17 führende Nation mit fünf Goldmedaillen. Italien folgte mit 3x Gold auf Platz zwei vor Polen und England mit je 2. Die Türkei durfte sich einmal in die Siegerliste eintragen.

Europameisterschaften Frauen U17/U19 in Assisi v. 20.-27. Juli 2014

Die Kämpfe mit deutscher Beteiligung

 

U17 Juniorinnen:

50 kg Achtelfinale: Anika Scheuermann 3:0 PS vs. Alexandra Viglasi HUN

           Viertelfinale: Anika Scheuermann 0:3 PN vs. Ebonie Jones ENG

52 kg Viertelfinale: Dominique Görlich  0:3 PN vs. Catarina Gallo ITA

57 kg Viertelfinale: Vivien Neumann 3:0 PS vs. Oleksandra Kharytoniuk UKR

          Halbfinale:   Bronze für Vivien Neumann 0:3 PN vs. Concetta Marchese ITA

63 kg Viertelfinale: Melissa Freitag 2:1 PS vs. Natasha O´Reilly IRL

          Halbfinale:   Bronze für Melissa Freitag 1:2 PN  vs. Denisa Ionela Ungureanu ROU

66 kg Halbfinale:  Bronze für Bineta Hansen (0:3 PN) vs. Ekaterina Isaeva RUS

 

U19 Jugend:

48 kg Viertelfinale: Marie Maciejewski 3:0 PS vs. Zoriana Boikiv UKR

           Halbfinale:    Bronze für Marie Maciejewski 0:3 PN vs. Geliusa Galieva RUS

51 kg Achtelfinale: Justine Metzdorf  0:3 PN vs. Ekaterina Paltseva RUS

54 kg Viertelfinale: Mandy Berg 2:1 PS vs. Mirala Balcerzak POL

           Halbfinale:    Bronze für  Mandy Berg  0:3 PN vs. Irma Testa ITA

57 kg Achtelfinale: Katharina Wunschmann 1:2 PN vs. Angela Iordache ROU

60 kg Achtelfinale: Anja Moskil 3:0 PS vs. Flora Tar HUN

60 kg Viertelfinale: Anja Moskil 0:3 PN vs.Francesca Martusciello ITA

69 kg Viertelfinale: Valmire Mahmuti TKO-S. 2.Rd. vs. Emilia Lenuta Moldovan ROU

            Halbfinale:   Valmire Mahmuti 3:0 PS vs. Anna Bilous UKR

             FINALE:       Silber für Valmire Mahmuti 0:3 PN vs. KseniaSinyavina RUS

75 kg Viertelfinale: Ekaterini Stamatoglou 0:3 PN vs. Nikoletta Szabo HUN

81 kg Halbfinale:   Bronze für Sarah Rehana Ali 0:3 PN vs. Ekaterina Serova RUS