Ehrenpreise für die besten Boxer der Bayerischen Meisterschaft

Mit vier Meistern und zwei Vizemeistern bei der „Bayerischen“ zum Vereinspokal

 

Bei den bayerischen Jugendmeisterschaften in Neustadt/Aisch bestätigte der BC Piccolo seinen Status als führender Club in puncto Nachwuchsarbeit. Mit vier Meistern und zwei Vizemeistern ließen die Brucker Boxer den Boxclub Eichstätt (drei Meister) und weitere 31 Vereine hinter sich. Wie schon im Vorjahr durfte deshalb erneut Piccolo-Chef Manfred Kaltenhäuser den Vereinspokal in Empfang nehmen. Doch nicht genug: Marie Bachmaier (U19), Ilhan Özmen (U13) und Gianni Dedic (U15) wurden als beste Sportler in ihren Altersklassen mit Pokalen dekoriert.

 

„Marie Bachmaier hat die größten Fortschritte unter Bayerns Damen gemacht. Es wird nicht mehr lange dauern, bis sie  Deutschland international vertritt“, begeisterte sich Verbandstrainer Alexander Angermann beim Auftritt der erst 15-jährigen Brucker Talents. Marie Bachmaier stellte sich schnell auf die Rechtsauslage ihrer Gegnerin Gözde Kayia (BC Eichstätt) ein und brachte ansatzlos ihren rechten Cross ins Ziel. Ab der Runde zwei forcierte Bachmaier das Tempo, traf fast nach Belieben und kam unangefochten zum 5:0 Punktsieg.

 

Ilhan Özmen war bereits im Vorjahr Bayerischer Meister im Papiergewicht der U13. Nun wiederholte der von Trainer Birkan Eksen bestens vorbereitete Angriffsboxer seinen Erfolg. Der nordbayerische Titelträger Dennis Mattmüller (TV Gunzenhausen) hielt zwar verbissen dagegen, doch Özmen traf genauer und setzte sich klar mit 5:0 durch.

 

Im Weltergewicht der U15 war Gianni Dedic nicht aufzuhalten. Mit harten Serien unterminierte er die Kampfkraft seines Finalgegners Alexander Osipow (SV Pocking), der zweimal angezählt wurde. Noch in der ersten Runde stand der TKO-Sieg fest. Titel Nummer vier für die Brucker erkämpfte Robin Utz im Weltergewicht der U17 Junioren. Er nutzte seine Reichweitenvorteile und hielt Nordbayerns Meister Kevin  Lorenz (SG Nürnberg-Fürth) geschickt auf Distanz. Auch hier war sich die Jury bei der Bewertung des Kampfes einig. Utz gewann mit 5:0.

 

Allerdings gab es in Neustadt/Aisch auch zwei herbe Niederlagen zu verdauen, die man im Brucker Lager nicht eingeplant hatte. Es handelte dabei um Revanchekämpfe der Südbayernmeisterschaft vor zwei Wochen in Emmering, bei denen sich die eigenen Boxer durchgesetzt hatten. Im Mittelgewichtsfinale der U17 musste Don Hugl diesmal gegen Daniel Krop (BC Kaufbeuren) mit 1:4 Richterstimmen den Vortritt lassen. „Die genaueren und härteren Treffer landete Don, für mich war er der bessere Boxer“, urteilte Teamchef Manfred Kaltenhäuser. Mit demselben Ergebnis unterlag der immer noch kränkelnde U19-Weltergewichtler Florim Beka gegen Dominik Bartos (Boxring Ällgäu Immenstadt). Auch hier gab es in der Bewertung unterschiedliche Meinungen der Insider. 

 

Als einziger Brucker Boxer erreichte Goran Djuric nicht den Endkampf. Kein Wunder, denn mit seinen 17 Kämpfen er traf auf den Deutschen Meister Christian Dezel (TV Bad Windsheim), der nun seinen 60. Sieg bei 77 Kämpfen feiern konnte. Djuric hielt sich ausgezeichnet und verlangte dem Champion alles ab.