3x Gold und 2x Silber bei der DM in Cottbus

Das Datum 14. Oktober 2017 wird einen festen Platz in der 70-jährigen Vereinsgeschichte des BC Piccolo einnehmen. Fünf Amazonen hatten die Trainer Wolfgang Schwamberger, Pavlica Steko und Mario Stanislaw auf die 15.Internationale Deutschen Frauenmeisterschaften in Cottbus vorbereitet. Unglaublich, das gesamte Quintett kämpfte sich in ihren Kategorien bis in das Finale durch. Dort erfolgte die grandiose Ausbeute von 3x Gold und 2x Silber. Jeweils ein Titel bei den Frauen, bei der U19 und bei der U17, dies erreichte kein anderer deutscher Club.

 

Ihrem Bruder Guiliano, der im Juli 2016 dem Attentat vor dem OEZ München zum Opfer fiel, widmete Mandy Berg ihren Meistertitel im Bantamgewicht der Frauen. Als Juniorin stand die 19-jährige Bankkauffrau bereits 2012 und 2013  auf dem obersten Treppchen und   gewann 2014 Bronze bei der Europameisterschaft in Assisi. Nun feierte sie nach längerer Pause ihr Comeback. Nach Siegen über Nelly Frei (TV Alzey) und Dilara Gökalan (BZ Münster) gewann sie im Finale mit 4:1 gegen Sarah Müller (SV Empor Langensalza).

 

Vizemeisterin im Fliegengewicht der Frauen wurde Johanna John (30). Im Halbfinale gelang ihr ein Punktsieg über Luzia Langer (BSK Ahlen). Sie konnte dann jedoch wegen Erkrankung ihr Finale gegen Sarah Bormann (TG Hanau) nicht mehr bestreiten.

 

Das Weltergewicht der U19 wird von Alina Popp beherrscht. Ihre Gegnerin im Endkampf Sandra Hahn (BC Schwarzheide) überstand das Bombardement gerade noch in der ersten Runde. Im zweiten Durchgang war nach weiteren Härtetreffern jedoch Schluss und der Ringrichter entschied auf RSC. Nun winkt für Alina die Teilnahme an der Jugend-WM in der indischen Stadt Guwahati am Südufer des Brahmaputra. Auch  Marie Bachmaier darf mit einer Nominierung durch den DBV rechnen. Sie ist die Nummer eins im Bantamgewicht, doch die möglichen Gegnerinnen machten einen Bogen um sie. Nach dem Motto „ich brauche Kämpfe“ stieg sie bei der DM kurzerhand ins Federgewicht (57 kg) auf. Das Finale erreichte sie mit einem 5:0 Punktsieg über Nordmeisterin Dominika Wolkowicz. (Tura Bremen). Nicht nachvollziehbar war  für viele Insider das 2:3 Urteil der Jury im Endkampf, von dem Emily Mauermann (Roßweiner SV) profitierte.

 

„Keine boxt so schön wie Jana Mehringer, sie ist trotz erst sechs Kämpfen mein Geheimtipp“, schwärmte Piccolo-Chef Manfred Kaltenhäuser bereits im Vorfeld. Eindrucksvoll schaffte das  Talent im U17 Federgewicht gegen Santana Tomschke (PG Bautzen, 17 Kämpfe/11 Siege) den Finaleinzug. Im Kampf um Gold steigerte sie sich weiter. Sophie Rabitz ( SV Blauweiß Könnern, 32 Kämpfe/18 Siege) konnte die vielen Führungs- und Schlaghände nicht vermeiden und musste sogar bis „acht“ angezählt werden. Der klare 5:0 Punktsieg brachte Jana nicht nur den Titel ein, sondern auch den Ehrenpokal als beste U17-Boxerin der Meisterschaft.