News 2021

6-7. November 2021

Oberbayer.  Meisterschaft in Schongau

 

Mit neun Meistern und dre Vizemeistern gewann der BC Piccolo die Vereinswertung und verteidigte den von 2017-2019 gewonnenen Wanderpokal

erfolgreich.

Mehr: 6.-7. Nov. Schongau: Obb. Meistersch.

Deutsche Meisterschaft U17 in Wittenburg

Erfolgreiche Piccoloboxer*Innen


Mariela Steko (66 kg) und Baran Uzundal (63 kg) wurden Deutsche Vizemeister!!!

Josephine Zalesjak (57 kg) gewinnt Bronze.

Der BC Piccolo ist stolz auf seine erfolgreichen Sportler, herzlichen Glückwunsch!!!!

 .

12.-16. Oktober 2021

Deutsche Meisterschaft U17 in Wittenburg:

 

Mariela Steko und Baran Uzundal hielten sich auch im Finale gegen ihre international erfolgreichen Gegner prächtig und unterlagen nur knapp nach  Punkten. Also 2x Silber für den BC Piccolo. Hinzu kam die Bronzemedaille von Josephine Zalesjak, die gegen die Vize-Europameisterin nach Punkten unterlag.

 

Samstag, 2. Oktober 2021

Jahnhalle Fürstenfeldbruck

1. Integration Medaillen-Open 2021

 

Mit 18 Wertungskämpfen und zwei Sparringspaarungen gab der BC Piccolo sein Corona-Comeback nach 18  Monaten Boxpause.

 

mehr unter:

2. Okt. FFB: NWV 1. Open 2021

U22 Europameisterschaft in Roseto degli Abruzzi (Italien)

BRONZEMEDAILLE für Ana Budimir-Bekan!

Mit ihren 18 Jahren zählte unsere Ana zu den jüngsten Teilnehmerinnen bei der U22-EM. Mit Bravour erkämpfte sie im Bantamgewicht bis 54 kg eine Bronzemedaille. Der Boxclub Piccolo freut sich mit ihr und ihrem Trainer Pavlica Steko, der sie aufgebaut und zur Spitze herangeführt hat, über diesen Erfolg. Aber auch  DBV-Trainer Renè Benirschke vom Bundesstützpunkt Frankfurt/Oder hat bei der Vorbereitung und Betreuung vor Ort großartiges geleistet.

 

Bereits im Jahr 2018 fand in der italienischen Boxmetropole Roseto eine U22-EM statt, bei der unsere Alina Popp im Weltergewicht eine Bronzemedaille erkämpfte. In der Siegerliste von 2018   taucht aber in 54 kg auch der Name Giulia Lamagna mit dem Gewinn einer Bronzemedaile auf. Die mehrfache italienische Meisterin bei den Frauen  ist inzwischen 23 Jahre alt (lt. Boxrec.com) und durfte wegen der Verlegung des Turniers von 2020 auf 2021 bei der U22-EM nochmals mitboxen. Die über vier Jahre Altersunterschied bei Ana und Giulia machten sich im Halbfinale kaum bemerkbar. Es entwickelte sich ein Gefecht  auf Augenhöhe, das auf der DBV-Homepage wiefolgt beschrieben wir:

 

Ana Budimir verliert nach Punkten gegen Giulia Lamagna aus Italien

Den ersten Halbfinalkampf mit deutscher Beteiligung hatte Ana Budimir in der Gewichtsklasse bis 54 kg zu bestreiten, die als Ergebnis des bisherigen Turnierverlaufs gegen Giulia Lamagna in den Ring treten musste. Die Italienerin und Rechtsauslegerin in der roten Ecke brachte einen nicht unbeträchtlichen Größen- und Reichweitenvorteil mit in die Begegnung. Ana Budimir gestaltete den Kampf offensiv: Eine gute Beinarbeit und ein hoher Anteil an Vorwärtsbewegung sicherten ihr die Ringmitte und damit auch weitgehend die Kontrolle des Raums. Ihre Schläge fanden immer wieder den Weg zum Körper der sehr aufrecht boxenden Gegnerin. Erst in der letzten Minute der ersten Runde verbesserte sich der Anteil der Italienierin am Kampf, die nun auch vorwärts ging und zu Treffern kam. Die Mehrheit der Punktrichter zeigten sich von der Leistung der DBV-Athletin überzeugt: Mit 3:2 Punktrichterstimmen ging dieser Durchgang an die blaue Ecke. Das Bild wiederholte sich im zweiten Durchgang, jedoch mit einem wichtigen Unterschied: Giulia Lamagna schaffte es in dieser Runde früher, in den Kampf zu kommen. Nach etwa einer Minute der zweiten Runde gelang es der Italienerin besser, Ana Budimir auf Distanz zu halten und ihre Angriffe durch effiziente Bewegungs- und Distanzarbeit zu entschärfen. Obwohl der Deutschen im Schlussspurt noch einmal Treffer gelangen, sprachen die Punktrichter diese mittlere Runde einstimmig der Italienerin zu, die damit in Führung ging. Giulia Lamagna wollte sich den in Reichweite gerückten Sieg nun nicht mehr nehmen lassen. Auch im letzten Drittel konnte sie die kleinere Kontrahentin überwiegend auf Distanz halten und auch erneut einige klare Treffer setzen. So zeichnete sich allmählich ab, dass wohl auch die letzte Runde an die Italienerin gehen würde. So kam es denn auch: Mit einer 4:1-Wertung der letzten Runde sicherte sich Giulia Lamagna den Einzug ins Finale. Ana Budimir darf sich mit einer sehr überzeugenden Turnierleistung über die Bronzemedaille freuen.

 

U22 Europameisterschaft in Roseto degli Abruzzi (Italien)

Unsere Ana Budimir-Bekan besiegte im Achtelfinale des Bantamgewichts die rumänische Meisterin Bianca Cobzao einstimmig nach Punkten. Im Viertelfinale gewann sie gegen die Dritte der U19-Weltmeisterschaft 2021, Carolina Ampulska (Polen) mit 4:1 Richterstimmen und hat somit die Bronzemedaille sicher.

 

So beschreibt es der DBV auf seiner Homepage:

Viertelfinale: Ana Budimir siegt nach Punkten über die Polin Karolina Ampulska

In einem spannenden Kampf gelang Ana Budimir in der Gewichtsklasse bis 54 kg der zweite sichere Medaillenplatz. Sie bezwang die Polin Karolina Ampulska in einem intensiv und engagiert geführtem Gefecht auf Augenhöhe, das erst in der dritten Runde entschieden wurde. Den ersten Durchgang konnte mit 4: 1 Punktrichterstimmen die Polin gewinnen, die sich in der zweiten Hälfte der Runde leicht in den Vorteil boxen konnte. Doch Ana Budimir drehte es in der zweiten Runde spiegelbildlich. Die Punktrichter gaben diese Runde mit 4:1 an die Deutsche. Nun hatten drei Punktrichter ein Unentschieden auf dem Zettel und die beiden anderen sahen jeweils die deutsche bzw. polnische Athletin vorne. Knapper geht es nicht. Beflügelt von dem Gewinn der zweiten Runde überzeugte die deutsche Athletin im letzten Durchgang noch einmal mit guter Beinarbeit, Distanzkontrolle und der Mehrzahl an Treffern und setzte sich verdient mit einem 4:1 Punktsieg gegen ihre Kontrahentin durch. Der Lohn des sportlichen Vortrags ist der verdiente Platz im Halbfinale.

 

Auftaktsieg für Ana Budimir-Bekan

Im italienischen Roseto degli Abruzzi finden derzeit die U22-Europameisterschaften statt. Die 18-jährige Piccoloboxerin Ana Budimir-Bekan besiegte im Achtelfinale des Bantamgewichts die rumänische Meisterin Bianca Cobzaro mit 5:0 nach Punkten. 

Ana Julia Budimir-Bekan bei der U19-Boxweltmeisterschaft auf Platz neun

414 Boxerinnen und Boxer aus 52 Nationen starteten  bei der WM im polnischen Kielce. Vom Landesverband Bayern war nur unsere Ana am Start. Sie besiegte bei ihrem ersten Auftritt die ungarischen Meisterin Szabina Szabo mit 4:1 nach Punkten.

Im Achtelfinale traf Ana auf die ukrainische Meisterin Khrystyna Lakiichuk, gegen die sie knapp nach Punkten unterlag. Lakiichuk boxte sich anschließend bis ins Finale durch und wurde Vizeweltmesterin. Für Ana damit Platz 10 in der Ranglistenwertung, ein toller Erfolg.

Der BC Piccolo gratuliert herzlich!

90 Jahre Wolfgang Schwamberger

 

Die Boxlaufbahn von Wolfgang  Schwamberger in Bildern.  

Zum 90. Geburtstag von Wolfgang Schwamberger, der Seele des BC Piccolo

 

Kaum zu glauben, unser Wolfgang feiert am 11. Februar 2021 seinen 90. Geburtstag.

Darin enthalten sind 75 Jahre Boxsprt. In den Jahren 1946 - 1958 hat er  132 Kämpfe absolviert. Nahtlos fügte sich 1959 seine Trainerlaufbbahn beim BC Piccolo an, die bis zum heutigen Tag andauert, sensationell! 

 

Scharenweise holte Wolfgang die Kinder von der Strasse weg und hielt als Rundumbetreuer Kontakte zu deren Elternhaus und den Schulen. Die Erfolge blieben nicht aus. 37 Deutsche Meister bis heute, vor allem im Jugendbereich sowie hunderte von Regionalmeistertitel auf bayerischer und süddeutscher Ebene von Athleten des BC Piccolo wären ohne seine Arbeit nicht machbar gewesen. Ebenso sorgte er in seiner fast 60-jährigen Zusammenarbeit mit sinem Wegbegleiter Manfred Kaltenhäuser und weiteren Sportkameraden dafür, der BC Piccolo mit seinen 600 eigenen Veranstaltungen zu den aktivsten und erfolgreichsten Boxvereinen im Bayerischen Raum zählt.

 

Auch der BABV hat von Wolfgang profitiert. Von 1979 bis 1999 war er Verbandsjugend-trainer. Seine Bilanz mit Bayerns Boxjugend: 83 Gold- und 96 Silbermedaillen bei Deutschen- und internationalen Deutschen Meisterschaften!

 

Bis 2018 leitete Wolfgang regelmäßig das Training in der Schulturnhalle Nord.  Arge Probleme mit Knien und Hüfte verursachten einen Knockdown.  Die Ärzte schoben geplante Operationen aufgrund seines Alters immer wieder hinaus. Doch Wolfgnag hat sich durchgesetzt und alles gut überstanden. Seiner Anwesenheit im Training  steht nur noch Corona entgegen.Von seiner lieben Ehegattin Anni, die ihm seit über 60 Jahren zur  Seite steht, hat er jedenfalls schon "grünes Licht" erhalten.

 

Die Kameraden des BC Piccolo gratulieren  recht herzlich zum Geburtstag  mit einem dreifachen "RING FREI" und wünschen ihm noch viele gemeinsame Jahre im Training, am Boxring und bei zünftigen Feiern.

 

Die Vorstandschaft