BC Weißenburg gewinnt das spannende Match mit 16:12

„50 Jahre Boxen im Festzelt Olching“. Was im Jahr 1967 mit Trainer Wolfgang Schwamberger, Präsident Manfred Kaltenhäuser und Vize Lothar Mangel als jungem Boxer  begann, fand am 18. Juni 2017 seine Vollendung. Die Jubiläumsveranstaltung des BC Piccolo gegen den BC Weißenburg lockte  fast 700 Fans an, die von den präsentierten 14 Fights hellauf begeistert waren. „So viele Kämpfe bei einem Vergleichskampf, das gibt es sonst nirgendwo in Bayern“, freute sich Geschäftsführer Franz Josef Santl.  Nicht nur Olchings Bürgermeister Andreas Magg und die Ehrengäste am Ring waren von der Qualität des Programms sehr angetan.

 

Während die Brucker mit zwölf Eigengewächsen in den Ring kletterten, hatten sich die Mittelfranken mit zahlreichen Gastboxern befreundeter Clubs verstärkt. Dennoch war es eine spannende Partie auf Augenhöhe.  Beim Gleichstand von 12:12 gewann der BC Weißenburg die beiden letzten Matches  und feierte somit nach drei Stunden Dauerboxen einen 16:12 Gesamtsieg.

 

Zum Auftakt gewann der schlagkräftige Brucker Halbweltergewichtler Ibrahim Jafari gegen Dennis Siebert durch Aufgabe in der zweiten Runde. In derselben Gewichtsklasse konnte der baumlange Johannes Ziegleder (TSV Haar, für Piccolo) gegen Kriss Bushi (W) seine Reichweitenvorteile nicht nutzen und unterlag nach Punkten. Mit etwas mehr Dynamik hätte Schwergewichtler Koral Altintas gegen Ramezan Mirzaee (W) gewinnen können. So aber entschied sich die Jury für den Gast.

 

Im Bantamgewicht der Frauen erhielt Johanna John für ihren toll herausgeboxten Punktsieg über die DM-Teilnehmerin Lorena Schmid (W) viel Applaus. Federgewichtler Ayhan Özmen gab alles gegen den reichlich unsauber boxenden Nabil Safai (W), der zum Punktsieger erklärt wurde. Edis Zukorlic bezwang den kurz vor Schluss bis „acht“ angezählten Weißenburger Leichtgewichtler Gaya Mammedov   und glich damit zum 6:6 Zwischenstand aus. Doch zur Pause lagen die Gäste mit 8:6 in Front. Brucks hoffnungsvoller Mittelgewichtler Sebastian Utz verletzte sich bei einer Schlagaktion gegen den bärenstarken Remigiusz Syska (W) an der Mittelhand und konnte dadurch  zur Schlussrunde nicht mehr antreten.

 

Ständig wechselten bei den Juniorinnen Ana Budimir-Bekan und Sila Kücük (W) die Vorteile. Letztere gewann glücklich mit 2:1 Richterstimmen.  Der Altersunterschied in den Jugendklassen darf beim Boxen maximal zwei Jahre betragen. Gerade noch innerhalb dieses Limits befanden sich Brucks Supertalent Marvin Glonner (14) und  Artur Sadoyan (16). Beide sind amtierende Bayernmeister in der U15 bzw. U17. Der knallharte Fight auf hohem Niveau forderte die Fans immer wieder zum Zwischenapplaus heraus. Marvin siegte knapp, aber verdient nach Punkten und wurde dafür gebührend gefeiert.

 

Steko-Schützling Ahmet Sünbüle hatte im Junioren-Mittelgewicht den Weißenburger Erik Huber sicher im Griff, während Gastboxer Nosrat Mir Afghan im Weltergewicht gegen Marcel Kouka (W) beide Punkte abliefern musste. Einen vorzeitigen Sieg landete Arnis Kukalaj im Halbweltergewicht, denn Oliver Lahde (W) war dem ständigen Druck des Schützlings von Trainerin Katinka Semrau nicht gewachsen. Das Handtuch flog in der zweiten Runde zum Zeichen der Aufgabe. Damit stand es 12:12.

 

Boxlehrer Sedat Kececi, einst Brucker KO-König, schien der Verzweiflung nahe, als sich sein U19-Weltergewichtler Noma Kakar nicht an seine Order hielt, sondern ungestüm auf Mert Erciyas (W) einschlug. Deshalb gab  es zwei Verwarnungen für Kakar, der aber auch so nach Punkten verloren hätte. So lag es im Schlusskampf  am Olchinger Weltergewichtler Goran Djuric, seinem Club ein Unentschieden zu retten. Doch dies gelang nicht. Djuric war zuvor lange Zeit wegen eines Infekts außer Gefecht und hatte erst kürzlich bei seinem Coach Pavlica Steko mit der Vorbereitung begonnen. Sein technisch hochstehender Kampf gegen Stefan Benk (W) zählte dennoch zu den Höhepunkten und die Punktentscheidung für den Franken war denkbar knapp.